Lichttherapie

Licht vermindert die Bildung und Sekretion von Melatonin in der Zirbeldrüse im Mittelhirn. Es ist ein Hormon, das vermehrt nachts sezerniert wird und zu Müdigkeit führt.

Manche Menschen reagieren in Zeiten von verminderter Sonneneinstrahlung mit Antriebslosigkeit, Lustlosigkeit und getrübter Stimmungslage. Mediziner sprechen von saisonal depression. Eine häufige Befindlichkeitsstörung in diesem Zusammenhang ist die Schlaflosigkeit. Durch externe Bestrahlung von Licht (2500 Lux bis 10000 Lux) werden Kerngebiete, die im Bereich des Chiasma opticum liegen angeregt. Diese projizieren ins Mittelhirn und in alle Teile des Neocortex. Dies führt zu einer Veränderung des Neurotransmitterspektrums und führt vielfach zu einer raschen Besserung der Befindlichkeitsstörung.Bei der Lichttherapie sitzen Sie bekleidet circa 30 min vor einer spezielle Lichtquelle. Wir empfehlen mehrmals in der Minute kurz in das Licht zu schauen. Sie können während dieser Prozedur auch Musik höhren. Die Behandlung erfolgt meist täglich 2 Wochen lang. Das klassische Indikationsspektrum für die Lichttherapie sind Befindlichkeitsstörungen und Schlafstörungen, die saisonal, also in Zeiten verminderter Sonneneinstrahlung auftritt. Zudem ist diese Therapie sehr effektiv, wenn eine sogenannte Winterdepression (seasonal depression) vorliegt.